Style to meet you!

Bildquelle: Fotograf Omar Raboua http://modelgrapher.de/

Model: Karina Hartung

Hier geht es um Trends, natürlich passend zur Jahreszeit.              Was bleibt und was kommt neu in die Läden? Wer kann was tragen und auf was sollte ich bei Farben achten? Alle Fragen werden hier rund ums Thema Fashion beantwortet.

Second Hand - choose use for the planet

Recycling ist das A und O für die heutige Generation. Damit schützt man nicht nur seine wertvollsten Materialien, sondern auch sein Zuhause.
Recycling ist das A und O für die heutige Generation. Damit schützt man nicht nur seine wertvollsten Materialien, sondern auch sein Zuhause.

Nichts liegt so im Trend wie Second Hand. Dieser Begriff kommt aus dem englischen und bedeutet so viel, wie „aus zweiter Hand“. Gebrauchte Kleidungsstücke, die noch gut erhalten sind und nur im Schrank herum liegen würden, werden für wenig Geld verkauft. Heutzutage ist das ganze Konzept so ausgereift, dass sie die Einstellung einer ganzen Generation wiederspiegelt. Bei uns in Deutschland steigt die Begeisterung ebenfalls immer mehr. Man recycelt die Kleidung und wirft sie nicht einfach weg.

Mittlerweile gibt es etwa 10.000 bis 12.000 Second Hand Läden in Deutschland. Viele Branchen haben sich auf diese Methode spezialisiert. Es fällt einem richtig schwer, den Unterschied zwischen neu und gebraucht wahrzunehmen.

 

Die meisten Läden erhalten ihre Ware von Privatanbietern oder von Altkleidercontainern der Stadt Regensburg.
Die meisten Läden erhalten ihre Ware von Privatanbietern oder von Altkleidercontainern der Stadt Regensburg.

 

 

Da kommen aber noch einige Fragen auf.

 

Zum Beispiel, was genau der Unterschied zwischen „Second Hand“ und „Vintage“ ist?

 

„Vintage“ heißt übersetzt "alt" oder "erlesen".

 

So bezeichnet man eine Designrichtung, bei der man sich von der alten Kollektion so gut wie alles abgeschaut hat.

 

Allerdings betrachten einige den „usedlook“, also den gebrauchten Look, wie Löcher in der Jeans etc. als Vintage, obwohl die Kleidung neu ist.

Und wie sieht es mit dem Begriff „Retro“ aus?

„Retro“ bedeutet "neu". Allerdings lehnt man sich in den Kollektionen an alte Designs an. Vor allem bei Möbeln wird dieser Begriff oft verwendet. Es gibt sogar „Vintage“-Möbel. Diese werden aber nur dann so bezeichnet, wenn die Möbel tatsächlich zwischen 1920 und 1980 hergestellt wurden.

Du hast Interesse an Second Hand bekommen? Dann stellt man sich natürlich die Frage, wo man die Klamotten kaufen kann? Und welche Plattformen sich für Second Hand am besten eignen?

Ich persönlich kann „Kleiderkreisel“ und den „Mädchenflohmarkt“ nur empfehlen. Bisher konnte ich selbst auf der erst-genannten Plattform viel ver-, aber auch ankaufen. Der darauffolgende Flohmarkt ist nur zum Erwerb von Klamotten. Wer auf etwas hochwertigere Mode steht, sollte mal bei „REBELLE“ vorbei schauen. Dies ist ein Marktplatz für hochwertige Designer Second Hand Mode.

 

Zusätzlich gibt es genügend Flohmarkt-Apps, die man sich meistens kostenlos runterladen kann. 

Model: Lucia Heigl

Bildquelle und Text: Sarah Solleder

5 bekannte Second Hand Läden in Regensburg

 

Second Hand.

Ein großes Thema, denn es geht um Nachhaltigkeit und Recycling.

 

Seit dem 15. Jahrhundert geht der Begriff "Second Hand" umher. Damit drückte man früher aus, dass man jemanden etwas in die Hände gab.

 

In der heutigen Zeit prägt dieser Begriff eine ganze Generation. Nachhaltigkeit und der Klimawandel sind eines der größten Themen.

 

Aber mit dem "Second Hand" Trend gibt es nicht mehr nur um Recycling, sondern auch um bewusste und aussagekräftige Mode.

Diese Phase hat sich auch schon länger in meiner Heimatstadt Regensburg festgesetzt.

Es gibt 5 Geschäfte, die sich besonders auf "Second Hand" spezialisiert haben.

Welche fragt ihr euch? Die Auflistung folgt nach dem nächsten Bild!

     „Peacehand“ ist ein süßer Laden in der Unter den Schwibbögen Straße. Hier kann man Kleidung spenden, aber auch nur, wenn sie sauber und in einem guten Zustand sind. Natürlich tust du etwas Gutes für die Umwelt und unterstützt lokale Projekte in Regensburg.

Der nächste unter unseren Top 5 ist "Second Hand am Ostentor - die zeitlose Mode". Dieser Laden ist in der Ostengasse. Hier findest du Markenbekleidung für Frauen und Männer. Zusätzlich gibt es Accessoires wie Hüte, Taschen und Schuhe.

Durch die Natur sind wir im Stande, überhaupt zu überleben.

 

Aber wir achten in unserem Alltagsstress kaum noch auf unsere Erde. Viele Forscher warnen immer wieder, dass wir die Ressourcen unseres Planeten bereits zum Großteil verbraucht haben.

      Den “Vintage Kilo Sale” habe ich im Sommer 2020 mit meiner Freundin Andrea (siehe Bilder) höchstpersönlich besucht. Es war eine ganz neue Erfahrung, die mir trotz Covid-19 Pandemie sehr viel Spaß gemacht hat. Natürlich wurde dieses Jahr alles etwas anders aufgezogen. Es durften nur eine bestimmte Anzahl von Menschen pro Stunde in die Parkside Bar in der Prüfeninger Straße. Du konntest dir bereits ein kostenloses Ticket per Email zuschicken lassen. Am Eingang wurde dir alles erklärt, dass du nur eine Stunde Zeit hättest und dass du dir alles, was dir gefällt, einfach nehmen darfst. Es gab Umkleiden und wenn du etwas gefunden hast, musstest du es nur noch abwiegen lassen und somit pro Kilo bezahlen.

Ich muss sagen, dass alles super verlief. Es gab keine Probleme beim Abstand und eine Maske war natürlich Pflicht. Bei meinem Shopping-Erlebnis sind drei T-Shirts raus gesprungen, eines davon, von der Marke „Fila“ (siehe Bild oben). Drei Shirts und einen Jute Beutel haben mich insgesamt 19€ gekostet.

     “Werkhof” ist eine gemeinnützige Gesellschaft. Zum Sortiment hat das Geschäft im Auweg neben Bekleidung, auch gebrauchte Elektrogeräte und Möbel für wenig Geld. Nebenbei engagieren sie sich sozial und integrieren zum Beispiel Hartz-IV Empfänger in den Alltag. Außerdem werden handwerkliche und pädagogische Dienstleistungen angeboten. Zusammen mit der Agentur für Arbeit und dem ZBFS möchten sie Menschen helfen.

     „Balu – Kinder Second Hand – Mode für die Kleinen“ ist der einzige Second Hand Laden für Kinder. Zu Kleidung gibt es noch eine Auswahl an Spielsachen, Büchern und Accessoires, wie Rucksäcke. Wenn ihr auf der Suche nach einem Geschenk für eure kleinen Geschwister oder Nichten und Neffen seid, dann schaut doch einfach in der Oberen Bachgasse vorbei!

Model: Andrea Maier

Bildquelle und Text: Sarah Solleder

Hello autumn!

Es ist Herbst und damit Zeit für süße Outfits, die einen auch noch warm halten!

Mein Favorit im Herbst ist meine Mütze und meine geliebten schwarzen Overknees :-)

Dazu ein warmer Pulli mit einer schwarzen oder auch blauen Jeans. Die Lederjacke verpasst dem ganzen Look etwas sexyness.

Mein Liebling zu solchen Outfits (vor allem im Herbst und im Frühjahr) sind Guess Taschen. Ich liebe sie einfach! Moschino passt aber auch ganz gut dazu ;-)

 

 

Das Bild von mir hat meine Freundin Rilana gemacht. Sie mag es im Herbst eher Street Style - Mäßig. Ich hingegen bevorzuge es, bei solchen Temperaturen, eher schick.

Street Style liebe ich wirklich sehr, allerdings ist das eher mein Favorit für den Sommer.

Street Style geht immer

Meine Freundin Rilana hat auch einige süße Fotos im Herzen Regensburgs gemacht.

 

Mit bequemen Sneakern, einem farbenfrohen Pulli und einer schwarzen Hose kann man wenig falsch machen. Stylisch, sportlich und vor allem bequem! Ganz einfach und trotzdem nie falsch.

 

Der Pulli ist übrigens auch von Guess. Wir beide haben schon einen leichten Guess-Fetisch :D

Bildquelle: Sarah Solleder

"Autumn, the year´s last and loveliest smile" - William Cullen Bryant

Auf der Steinernen Brücke hat uns beide ein Mann auf Englisch angesprochen und uns gefragt, ob wir ein Foto von uns beiden wollen. Wir haben es bejaht und dann kam raus, dass uns ein Regensburger fotografiert hat :D

Immerhin kam ein echt süßes Foto von uns beiden nach dem Shooting dabei raus.

Traditionell und doch modern

Jeder der mich kennt, weiß, wie sehr ich auf Volksfeste stehe! Mit den richtigen Leuten macht so ein Abend im Bierzelt oder beim Autoscooter fahren mega Spaß! Seit diesem Jahr habe ich auch endlich wieder ein traditionelles, schönes Dirndl. Die dunkel blaue Schürze ist sehr edel gestaltet. Die Spitzenbluse und das süße blaue Halskettchen geben dem traditionellen auch etwas modernes und frisches.

Auch zu solch einem Dirndl seht ihr mich nur mit Sneaker! Bequem, für alles gerüstet und dann auch noch modern. Perfekt für mich!

Street Style

Das bin zu fast 100% ICH. Street Style war schon immer meins. Ich liebe solche Jeans und vor allem Sneakers gehören einfach zu mir. Jeder, der mich gut kennt, weiß das auch ;)

 

Auf jeden Fall habe ich das Shooting mit einem alten Freund gemacht: Omar Raboua - das ist seine Homepage: http://modelgrapher.de/

Er hat mein damaliges, erstes Shooting an der FOS mit mir gemacht und jetzt gab es nach einer gefühlten Ewigkeit wieder eins.

 

Ich finde die Fotos gar nicht Mal schlecht, auch wenn ich es noch nicht so ganz gewohnt bin, allein vor der Kamera zu stehen. Aber ich bin mir sicher, mit etwas mehr Übung, krieg ich das auch noch besser hin.

Classy statt Sassy

Hier haben Omar und ich etwas anderes ausprobiert. Etwas klassischer und dezenter.

Der Teich im Hintergrund ist wirklich unglaublich schön, solche Orte finde ich immer wieder entspannend.

 

Der Lavendel im Vordergrund rundet das Bild, wie ich finde, gut ab. Und verbreitet richtige Frühlingsgefühle.

 

Bildquelle: Fotograf Omar Raboua:  http://modelgrapher.de/

#KleiderLiebe

Kaum zu glauben, aber ich als kompletter Jeans-Fan, liebe mittlerweile Kleider.

Omar und ich haben uns diese Location ausgesucht, weil es zu diesem Spitzenkleid gut passt. Etwas anders, und doch schick.

 

Mir persönlich gefallen die Street-Style Bilder am Besten.

 

Ihr könnt mich jederzeit Kontaktieren und mir sagen, was ihr besser findet.

Oder auch, was ihr euch mal zu meiner Website wünschen würdet :)

 

Bildquelle: Fotograf Omar Raboua:  http://modelgrapher.de/

Mein erstes Fotoshooting

Wie gesagt habe ich eigentlich schon immer bei der Schülerzeitung mitgewirkt. Auf der staatlichen FOS/BOS von Regensburg war es genauso. Allerdings haben mich meine damaligen Kollegen (links Karina Hartung und rechts Omar Raboua) sehr unterstützt. Hier seht ihr einen Auszug meines ersten eigenen Fotoshootings. Damals war das Thema "Bomberjacken". Die werden meiner Meinung nach eh niemals aus der Mode kommen.

 

Overknees - ein Must-Have!

 

Doch, wodurch wurde dieser Trend so berühmt?

 

Berühmt wurden diese durch die Serie: "Mit Schirm, Charme und Melone" aus den 1960er Jahren mit Schauspielerin Emma Peel, als Agentin hatte sie in ihren Stiefeln einen Revolver versteckt. Dadurch kamen diese Schuhe in Mode. Ebenfalls im Film: "Pretty Woman" mit Julia Roberts in der Hauptrolle der Prostituierten mit schwarzen-lack Overknees wurde dieser Trend breit getreten.

Diese It-Pieces gibt es in so gut wie jedem Laden ab 20,00€ in jeder Farbe und jedem Material.