Journey

Das soll eine Art Tagebuch werden. Damit will ich nichts oder niemanden direkt ansprechen, sondern Situationen beschreiben, die für mich belastend sind und die auch auf euch zutreffen können. Damit sollt ihr wissen, ihr seid nicht allein! Und genauso wenig, bin ich es. Das muss man sich aber erstmal erfolgreich vor Augen halten. Deswegen auch diese neue Seite auf meinem Blog. Damit könnt ihr euch vielleicht identifizieren und einen Ausweg aus eurer jeweiligen Situation finden. Seit mutig und beschäftigt euch mit diesen Geschehnissen. Ansonsten könnt ihr nicht los lassen und seid für nichts neues bereit.

Problem

Das Leben stellt dich oft vor Dingen, für die du noch nicht bereit bist. Aber du wächst an diesen Aufgaben, die zu erst unüberwindbar zu sein scheinen.

Schau dir dein Problem genau an und finde einen Weg.

 

Kurz gesagt:

ANALYSIERE

Entscheidung

Du musst dich entscheiden, wie du dein Problem angehen willst. Nur darüber jammern bringt nichts. Lösungen stolpern nicht über deinen Weg, du musst nach der Analyse alle deine Möglichkeiten durch gehen.

 

Kurz gesagt:

WÄHLE

Lösung

Die Lösung ist nicht immer einfach, elegant oder zu 100% zufrieden stellend. Und doch brauchen wir sie.

Am Schluss lernst du nämlich daraus.

Und bist für weitere Eventualitäten vorbereitet.

 

 

Kurz gesagt:

MACHE


Teil 4 - Flirten

Das geht mehr an die Frauenwelt. Natürlich geht es vielen Männern auch so, aber mal ehrlich, die meisten von euch feiern das doch mehr, als die Damenwelt.. Diese ständigen Anmachen und schlechten Versuche, jemanden ins Bett zu bekommen. Mal im Ernst, was ist nur los mit euch?! Klar, man findet mal jemanden attraktiv und quatscht die Person vielleicht mal an, aber manche Menschen gehen echt zu weit.

 

Von diesen ganzen Dating-Apps halte ich sowieso nichts. Wenn ihr es mal ausprobieren wollt, bitte. Aber ich war nie überzeugt von sowas.

Respekt an alle, die jemanden einfach mal kontaktieren, weil jemand ihnen gefällt. Die Art und Weise, wie man jemanden anspricht, trifft aber oft ins nichts.

Ich kann nur aus der Sicht der Frauen sprechen, wie unangenehm sowas oft ist. Mir ist es schon oft passiert, dass Typen ein NEIN nicht ganz verstehen. Sie fangen an dich zu bedrängen. Wie gesagt, das soll kein Männer-verachtender-Blogeintrag werden, Aber ich kann eben nur aus meinen Erfahrungen als Frau sprechen.

 

Meine negativen Erfahrungen habe ich nicht nur beim Feiern oder in der Stadt gemacht. Sogar im Berufsleben hab ich da schon einiges erlebt. Da ist es vielen egal, ob du nein sagst oder sie ignorierst. Das ist die Gruppe, die immer eine Abfuhr bekommt und sich keinen Grenzen mehr bewusst sind. Wirklich unglaublich ….

 

Jeder Mensch mag bestimmte Dinge oder setzt sie sogar voraus, sollte man mal angesprochen werden. Ich weiß nicht, wie das bei euch ist, aber ich habe auch Voraussetzungen. Und nur die wenigsten kriegen eine nette und ehrliche Konversation hin. Jungs beschweren sich oft, es wäre so schwer ein Mädchen anzusprechen. DAS IST ES NICHT! Natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel …. aber die meisten wünschen sich einfach nur ein nettes, ehrliches Kompliment. Ganz ehrlich! Der Rest geht dann von allein. Also seid ehrlich, offen und nett. Das gilt für beide Geschlechter. Alles andere ist für die Tonne.

 

Außerdem geht es doch mehr um den Charakter, als um das Aussehen. Was bringt euch jemand hübsches, der nix im Hirn hat? Keine eigene Meinung, keinen eigenen Standpunkt, keine Manieren, keine gemeinsamen Hobbys, keine Verbindung, keine Insider oder sonstiges. Oberflächlichkeit ist immer noch extrem verbreitet. Natürlich schadet es nicht, sich ein wenig um sein Äußeres zu kümmern, Aber ausschließlich darauf zu achten? Meiner Meinung nach, völlige Zeitverschwendung.

 

Kurz und knapp: Wenn euch was auf der Zunge liegt, sagt es.

Aber verlasst euch da nicht auf´s Internet oder auf Anmachsprüchen von Freunden.

Seid einfach so wie immer. Das funktioniert bei den meisten Menschen am besten.

Teil 3 - Neuanfang

Nach all den schwierigen Situationen im Leben, kommt auch mal etwas erfreuliches. Ein Neuanfang. Ist zwar auch nicht wirklich leicht, aber es ist eine unglaubliche Erfahrung. Und auch wenn du ein wenig Angst hast, lass´ dir neue Chancen nicht einfach so verbauen. Deine Angst ist manchmal total unbegründet.

Egal vor welcher neuen Situationen du stehst, nimm deinen ganzen Mut zusammen und lass´ dich überraschen.

 

Ich habe auch Angst vor einem Neuanfang. Zum Beispiel werde ich nicht in meiner Heimatstadt Regensburg studieren, sondern in einer anderen, für mich fremden Stadt, und das macht mir Angst. Eine ganz neue Schule, ohne Freunde, mit einem schwierigen Studienfach. Das ist nicht einfach zu meistern und dennoch, freue ich mich, diese Erfahrung machen zu können. Andere haben dieses Glück nicht ….

 

Egal was euch bevorsteht, lasst euch nicht von eurer Angst kontrollieren. Das ist sehr schwierig, aber nicht unmöglich.

 

Am Ende finde ich es immer noch schlimmer, etwas zu bereuen, weil ich es eben nicht getan oder erlebt habe. Ob es das Richtige für euch ist, oder nicht, müsst ihr allerdings alleine entscheiden.

Teil 2 - Menschen

Im Leben lernst du viele Menschen kennen. Mit einigen freundest du dich an, in andere verliebst du dich und mit anderen verstehst du dich nicht im geringsten.

Das ist der natürliche Lauf deines Daseins. Die Menschen, die du kennen lernst, werden nicht für immer an deiner Seite sein. Und um das zu begreifen, muss man hinfallen.

 

Ich persönlich finde es immer am schlimmsten, wenn ihr einst "Best Friends" oder ein Pärchen wart und es nun nicht mehr seid. Das hat verschiedene Gründe. Der häufigste ist allerdings die Weiterbildung.

Wir verändern uns alle ständig, ohne es zu merken. Wir ändern unsere Meinung zu etwas, ändern unseren Stil oder sogar das ganze Leben, mit Job und allem drum und dran. Die meisten ändern nur ihren Freundeskreis und sind auf einmal ganz andere Menschen ….

 

Das ist mir nicht zum ersten Mal passiert, dass ich gewisse Menschen nicht mehr in meinem Leben habe, obwohl mir sehr viel an ihnen lag. Und ich frage mich heute noch, ob diese "Verwandlung" oder "Veränderung" wirklich statt gefunden hat, oder ob sie schon immer so waren und es mir nur noch nie so richtig aufgefallen ist.

Verhindern kann man solche Situationen leider nicht, aber dafür kann man seinen eigenen Weg gehen. Man verändert sich ja selbst ständig und da muss man erst einmal sehen, wo man hingehört und was für einen gut ist. Menschen, die bei einem bleiben möchten, bleiben auch. Alle anderen gehen und finden ihren persönlichen Weg, auch ohne dich.

 

Ich bin bei einigen Personen nicht mehr in deren Leben vertreten. Ob freiwillig oder auch unfreiwillig. Aber mit solchen Verlusten muss man lernen umzugehen. Auch, wenn es schwer fällt.

Manchmal sehe ich noch einige Leute auf der Straße, die einst zu mir und meinem Leben gehört haben. Dabei fällt mir immer wieder auf, wie sehr sie sich verändert haben ODER noch genau wie früher sind. Dann sehe ich mich an …. und merke, wie sehr ich mich verändert habe.

 

Weiter leben. Das sind die magischen Worte, mit der ich diese Situationen beschreiten will. Auch, wenn das nicht leicht ist. Oft denke ich noch an solch schöne Momente zurück und kann nicht richtig verstehen, wie aus besten Freunden oder verliebten einfach so fremde werden können.

Dafür hast du Erinnerungen, die dir niemand weg nehmen kann. Diese Personen waren damals noch anders. Sie gehörten zu deinem Leben. Sie haben dich zu dem Menschen gemacht, der du heute bist. Und dafür kannst du dankbar sein. Auch, wenn die Geschichte nicht gut ausgegangen ist.

Teil 1 - Erinnerungen

Ich denke, jeder kennt dieses Gefühl, wenn man an schöne Zeiten zurück denkt.

An unbeschwerte, leichte, lustige und sonnige Tage. Man hat sich wohl und geliebt gefühlt. Nichts und niemand konnte einem was anhaben. Man war einfach nur glücklich.

 

Und irgendwann kommt dieser eine Tag, an dem sich alles verändert.

 

Du hast Sorgen, Probleme und verlierst dich selbst aus den Augen.

Kannst mit niemanden darüber sprechen und fühlst dich allein gelassen.

Vielleicht bringen bestimmte Songs schöne Erinnerungen zurück. Oder bestimmte Besitztümer. Menschen sind auch solche Erinnerungsträger. Dein Kopf ist voll, du bist überfordert, müde.

Und dann sitzt du da. Und weißt nicht mehr, wo links und rechts ist ….

 

Bei mir war es zumindest so. Anstatt diese Gefühle zu verdrängen, habe ich mir mein Problem genauer angesehen. Und erkannt, dass ich diese Gefühle vermisse, so unbeschwert zu sein. Nachdem ich weiß, wieso ich mich unwohl gefühlt habe, suchte ich nach Möglichkeiten, wie das wieder weg geht. Mir persönlich hilft da Schreiben am besten. Also nichts wie auf die Stifte, fertig und los! Ich habe stundenlang geschrieben, was mir auf der Seele lag. Danach hab ich mich ehrlich gesagt ein wenig überfordert gefühlt, aber es ging mir tatsächlich besser. Ich war zufrieden, dass alles mal aus mir raus war und ich habe mich mit meinen Worten nicht mehr so alleine gefühlt. Zuletzt wusste ich, dass ich mich damit auseinandersetzten kann und dass ich für das nächste Mal, wenn ich mich nach solchen Gefühlen zurück sehne, einfach meinen Gedanken wieder freien Lauf lassen muss. Damit verschwindet das Chaos meistens von selbst.

 

Bei jedem ist das "Heilmittel", wie ich es nenne, was anderes. Zum Beispiel lesen oder zeichnen. Vielleicht treibt ihr Sport oder schreit einfach nur ins Kissen. Ganz egal was, sucht etwas, das euch zufrieden stellt.

 

Außerdem kommen wieder bessere Zeiten.

Sie werden nicht genauso, sondern besser, als die alten.

Es ist schwierig, sich sowas tagtäglich vor Augen zu halten, aber es ist notwendig.

Sonst sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Manche Dinge kann man mit anderen Menschen nicht teilen.

Da muss man sich selbst damit beschäftigen und sich damit auseinandersetzten.